Der Pool

hi!

morgens 09:45, Draßburg, die frisur sitzt, der gartenschlauch auch…

endlich gehts los! mal hurtig das gras verlegt. nachdems ja nobel zugeht im dorf, wird sogar der rasen gesaugt…

die haut steht mal und ich hab mich in den letzten tagen immer wieder an der energieversorgung zu schaffen gamacht. ein gefummel in dem kobel.

dann, ja, dann war es endlich soweit! kurzer blick auf die wasser temperaturen: nuja, nicht gerade das wärmste, was da aus der leitung in den kessel geronnen ist, what shells (was muschelts)

ERSTER! schöne männer muss man nicht verstecken! so schlimm wars gar nicht… und bevor fragen auftauchen! JA, ich war nackt.

heute war salih wieder da und wir haben wieder an den letzten ecken die noch unfesch waren verputzt. den letzten teil der gemüsebeetwand bei der stiege, in der waschküche und abstellraum wo der verputz teilweise abgeplatzt ist. morgen plus die nächsten tage wird gespachtelt, reibeputz, steinfurniere an die wand gebracht. geistig bin ich schon mit weiteren plänen beschäftigt. bad und wc umbau. das wird dann wahrscheinlich ende juli, anfang august kommen. im herbst eventuell noch die fenster der werkstatt. mal sehn. aber dann ist die drecksarbeit für heuer mal gelaufen. beim abverkauf im herbst wird schon das holz für die neudeckung der terrasse gekauft. ist aber erst im frühling geplant. das tu ich mir heuer sicher nicht mehr an vor dem winter. wär ja schade wenn das holz dann gleich mal leiden müsste.

in diesm sinne, bis dämnäxt!

Jahrestag!

hi!

jo, heute, sonntag 25.mai um 1300 uhr vor einem jahr war die hausübernahme… viele sagen: „wahnsinn, was ihr in dem jahr geschafft habt!“ wenn ich so nachdenke, ja, es ist verdammt viel passiert und geschafft, aber auch nach wie vor viel zu tun. kaum geht was ins „endstadium“ tauchen neu ideas auf. werkstatt fassadensanierung ist mal erledigt! mal von links, nach rechts…

jaja, ich weis, zusammenräumen steht noch an… nebenbei wurde ich noch breit geklopft mäuerchen beim pool zu bauen. dank der grossartigen hilfe von salih und seinen jungs gings aber ganz gut dahin. dadurch hatte ich dann latürnich den wunsch auch die rückwand der seltsamen nachbarhütte zu behübschen. die ziegeloptik war nicht meins…

und weils noch nicht genug war, gings dann weiter mit der „wand“ beim gemüsebeet…

so zwischendurch hab ich mich mit so kleinigkeiten beschäftigt wie, montage der bassena die mir frau geschenkt hat und ihre türe für die gartengarage.

die rückwand der bassena war ein reststück des küchenregals, den rahmen für die tür aus latten die in der werkstatt gefunden wurden und ich einfach aufgehoben hatte. rauhspund nut/feder hatte ich schon länger für solche projekte gelagert. bisschen nusslasur tat ihr übriges.

die original beschläge hab ich ja aufgehoben. mit drahtbürste entrostet, blauer hammerschlag, bascht!

achja, weil heut das wetter so besch…..eiden war, haben wir einfach das haus niedergerissen und einen durchbruch richtung meer gemacht!

mehr bilder wieder auf da_Woody’s Holzgalerie

bis bald und aufs näxte jahr! weiter gehts endlich mitm pollaufbau…

Geschafft!

hi!

sorry, hat ein paar tage länger gedauert, terminlich und wettertechnisch und dann war ich auch noch zu erledigt um einen beitrag zu schreiben… aber, seit heute sind auch noch einige kleinigkeiten fertig. der garten sieht wieder wie ein garten aus, der müll wurde heut entsorgt, das gerüst wurde schon vorgestern abgeholt, nuja…

wie schon gesagt war mal schuttransport angesagt und im zuge dessen material für die verschönerung…

ein anfang… die idea mit styropor war schnell vom tisch, da wie wände durch die felsen so buckelig waren, das da nie was draus geworden wäre. damit hieß es grobputzen.

damit war mal die front soweit fertig. sie beiden seiten mussten dann latürnich auch dran glauben.

weiter gings mit netzen und spachteln rund herum. inzwischen hatte ich einen ausflug nach wien um die farben für den feinputz abzuholen. wie mir von mehreren seiten bestätigt wurde, „ausgesprochen gut ausgesucht!“ der sockel sollte so wie die erste wand in grau bleiben wegen eventuellem schmutz. dann hab ich mir, wie es eigentlich ja war, wieder den weissen rand gewünscht, der links teilweise neu aus styropor nachgebaut werden musste.

nachdem salih noch zusätzliche helfer angeheuert hatte, kam natürlich die idea auf auch gleich die dachrinne zu behübschen. gute idee, das rostige ding war nicht sehr ansehnlich und hätte das gesammt bild gestört. da sieht man schon die gespachtelte wand und die dachrinne, als plötzlich ein u-boot im garten auftauchte! natürlich nur das periskop…

not macht erfinderisch und so wurde der schirmständer zum fallrohrständer umfunktioniert, damit das teil auf einmal lackiert werden konnte.

und dann, ja, dann war es soweit! picassos blaue periode begann! bißchen urlaubsfeeling, wie in griechenland…

dann noch die seitenteile. bei der großen kommt noch ein weißer streifen unterhalb der tür, damit ein bisschen unterbrechung da ist und die hässliche türkise wand wurde auf frauwunsch auch blau behandelt.

ich darf jetzt dann natürlich die dachkonstrution noch verbessern und eine türe für die garten garage zusammen tackern. wie man sieht, hab ich die alten scharnierteile ja aufgehoben, die kommen auf jeden fall wieder zum zug! leider war das eine fensterbrett beim büro, warum auch immer, heftig vergammelt und durchgerostet. aber eben nur das eine, naja, morgen kommt ein befreundeter spengler und flickt ein neues teil ein…

jetzt sind wir noch auf der suche nach einer lösung für die fenster. die sanieren wäre zu aufwändig. die ganze mechanik ist kaputt, die blechteile verrostet. das hat keinen sinn, aber, eine grundsätzliche idee und lösung ist in sicht! ich werde sicher berichten…

tja, das wars wieder mal. weiter fotos von diversen werkstattgeschichten findet ihr auf da_Woody’s Holzgalerie

ich hoffe, das wir nächste woche endlich mit dem pool weitermachen können. das pumpenhäuschen ist fast fertig, da fehlen noch scharniere für den deckel. die grasmatte ist unterwegs, schaun mer mal…

Werkstatt Sanierung

hi!

jo, es ist soweit! endlich jemanden gefunden der fassaden herrichten kann! kann ja heiter werden, wieder dreck bis zum abwinken, aber es muss sein. wäre viel zu schade, dieses mehr als 100jährige haus, noch mehr vergammeln zu lassen! innen hab ich ja auch genug herzblut in den ausbau der werkstatt gesteckt. nur mal so zur erinnerung…

sieht auf den ersten blick gar nicht so arg aus, aber beim putz hat man beim draufklopfen schon gemerkt wie alt das zeug ist. teilweise sehr hohl geklungen, teilweise gleich abgebröckelt.

nunja, durchs reden kommen die leute zusammen! vom nachbarn den tip bekommen das in unserer gasse ein Sali wohnt, der das kann und noch einiges mehr. also mal in verbindung gesetzt, 5 minuten später war er schon da. naja, 200m die gasse rauf dauert halt nicht länger! erstmal bisschen beschnuppern im wohnzimmer, wo zwar die rigipsplatten schon auf die wand geklatscht waren, aber wegen der carola mir spachtelmasse fehlte. ohne lang zu fackeln meinte Sali: „mach ich dir als einstand!“ ahja. dann machten wir mal eine begehung der eigentlichen baustelle. seiner meiung nach: kein hexenwerk, aber seriöse aussage über preis nicht möglich. verständlich, wir wussten ja nicht wie weil der putz wirklich schon zum schmeissen war. „wir werden uns schon einigen…“ ok, ärmel hoch gekrempelt und in die hände gespuckt!

ruckzuck hat er dann mal meinen pfusch bei den rigipswänden ausgebessert und nach einer trocknungsnacht eine schicht aufgezogen das ich jetzt nicht mal die tapete raufpappen müsste. nein, die kommt noch wenn der wahnsinn vorbei ist.

am nächsten tag is er eingeritten und hat alles mögliche zeug mit gebracht und los gings mit abklopfen. für mich hat er eine fette hilti mitgebracht damit mir nicht fad wird…

verdammet, pff, schutt ohne ende… tja, musste halt das eheweib herhalten…

brav war sie beim schutt einschaufeln!!!

jetzt weis ich warum ich den hänger gekauft habe!

im zuge dessen stellte sich heraus das der seltsame anbau (ehemalige waschküche und verlies) dachmässig auch nicht mehr „the yellow of the egg“ ist. mit gerüstteilen (das wir zwischendurch bei einem seiner kumpel ausgeborgt haben) und holzpfosten aus dem bestand wurde ein einfaches dachgerüst zum arbeiten geschnitzt. wie man hier sieht

wurde der anbau einfach nur daneben aufgestellt und zugeputzt… dadurch hat sich natürlich die oberste ziegelreihe nicht mehr halten können.

frisch, saftig, nicht steirisch, wurde die oberste reihe wieder dort angeklebt wo sie hin gehört, verputzt und heute silikat fassade aufgerieben.

sieht doch gleich mal schniek aus!

damits nicht so sauber bleibt, wurden die andere wände auch behandelt.

viel passt da nicht mehr drauf… morgen abtransport richtung schuttplatz.

wegen der abwechslung zu schutt und staub haben wir die uralte scheibtruhe zum blumenpott umfunktioniert. obwohl ich da schon bei vorherigen projekten jede menge alte beschichtung entfernt hatte, waren da noch immer gut und gern 2cm zeug drinnen. mit dem hochdruckreiniger das gröbste entfernt, aussen mit der kleinen flex und schleifscheibe beschliffen, rad ausgebaut und mal mit matt schwarz besprüht. die felgen und die achse bekamen, wie original, rote farbe aufgepinselt. nachdem das viele schwarz eher trauerfördernd war, hab ich flux die restdose mit kupfer zur hand genommen und so art rostflecken aufgesprüht. sieht recht witzig aus nachdem heute die bepflanzelung erfolgte..

tja, so kann man, wie auch diverse andere alte blechkübel, so dinge, die irgendwie zu schade sind zu entsorgen, ein bisschen resaturieren und anderwertig wieder einsetzen. oder hättet ihr diese geniale scheibtruhe weggeschmissen?

Das Wetter wird schöner

hi!

und damit kommt auch wieder mehr laune in der werkstatt auf.

beflügelt durch den erfolg mit dem küchenregal hab ich mich endlich durchgerungen laden zu bauen. das chaos auf den arbeitsflächen ist mir schon heftig auf den senkel gegangen! angefangen mal klein und schüchtern für die L-Boxen mit dem schraubenzeuch drinnen.

dadurch und mit gleichzeitigem ausmisten war schon mächtig mehr platz. aber noch immer viel zu viel zeug was rumgelümmelt ist. also, ans werk!

is ja nicht so schwer, aber elende fliessbandarbeit… dann ist mir noch die bohrschablone verrutscht und damit der untere griffel bißchen schief gekommen. werd ich noch ausbessern. sieht ja gülle aus. nach dem ölen guxxts ja gleich noch viel besser aus!

bißchen abwechslung muss sein, da kommt dann eine kleine betonier verschalung für den reitstall, oder sowas dabei raus… tsts.

na gut, weiter gehts. noch ein paar nervende schrauben verpackungen entsorgt und die kreissäge singen lassen. bißchen bohribohri, bißchen schraubischraubi und nach einem einsatz von fr. mirca geschliffen, geölt, u.s.w.

zum abschluss hab ich dann noch eine überraschung für die angetraute geschnitzt, damit sie sich nicht dauernd den nicht vorhandenen helm unter der stiege andonnert.

nicht drehbare rollen, damit sich das teil nicht verlaufen kann. geht nur vor und zurück unter die stiege!

und so sind wieder paar tage ins land gezogen…

kein Ende in Sicht

hi!

so, heute hat das wetter soweit gepasst das ich die rolladen geschichte endlich zu ende gebracht hab. alles dreht sich, alles bewegt sich. übers weekly schedule hab ich mal eingestellt das bei sunrise die dinger automatisch in die höhe fahren und am abend um 2200 machen sie die luken dicht. haben sie auch brav gemacht, mal guxxen was morgen in der früh ist.

ihr denkt das war alles?

nachdem das laminat in der küche fertig war, wie könnts denn anders sein, der erste sonderwunsch. „neben dem eiskasten wäre so ein regal halt schön, wo man den mircowellomat und die java kraxen reinstellen kann!“ und der kleine, arme woody ist abgedackelt zum pc, hat sketchup angeworfen und die kreative ader raushängen lassen…

rausgekommen ist das ding:

nun gut, material heute mal bestellt. birke multiplex 18mm. samstag kann ichs holen. der kleine haken dabei, die runden ecken. wir brauchen eine vorrichtung um schön einen 1/4 kreis zu fräsen. kein problem, 1/2 stunde. gut, das ding muss man ansetzen, loch in der neuen platte? nope, kommt nicht gut.

schablone, einfach, aber wirkungsvoll.

nachdem das laminat in der „zentrale“ schon mehr als bescheiden war: „machma neu!“ gesagt getan. wieder 2 tage ins land gezogen, scheiss arbeit da am boden rumkrabbeln. überhaupt unter der stiege. leichte beulenpest am hinterkopf. sieht auf den youtube vids immer so einfach aus! ja, in einem leeren raum gehts ja, aber wennst anfangen musst rum zu schnippeln is besser:

und wie es halt so ist im leben, wenn eine frau zuviel zeit hat, fällt ihr jede menge ein!   ergebniss? bis auf den aktenkasten steht nichts mehr auf seinem platz! sorry, der mistkübel durfte auch nicht übersiedeln…

der schreibtisch wurde überarbeitet, um 90° gedreht… junge, wie die zeit vergeht!

dafür gestern noch nägel mit köpfen gemacht. vom 20.-29. juni gehts ab nach kroatien!

Rolläden mit „brumbrum“

hi!

pöff, das teufelswerk lebt! rolläden von gurt auf motor umgebaut! erstversuch mit shelly 2.5 / rolladensteuerung! was man da nicht für horrorgeschichten im forum liest… aber lest selbst:

getrieben durch meine Shelly sucht und dem ursprungsplan die dachfenster zu elektrifizieren hab ich mal bei der werkstatt angefangen.

auf dem dach turn ich bei dem wetter nicht rum.

außerdem zu freezy.

ursprünglich wollte ich ja so viel wie möglich von den original dingens verwenden. also nur mal die NOBILY motoren gekauft. tja, die originalwellen waren halt noch echt fettes, gutes, altes, stabiles material. kannst ne elefantenhutsche draus bauen. allerdings war das blech halt noch so dicht das die motoren nicht reingepasst haben. wellen und zubehör nachbestellt, vorgestern gekommen. bei dem wind/sturm gestern hab ich mir das nicht live gegeben.

heut in der früh (2°) hab ich dann mal angefangen mit „erfinden“. rechts wollte ich ja trotz dem hinweis wegen lager die einschub möglichkeit nicht verlieren.

hab ich mir mal das neue gegenstück angeschaut und festgestellt, das der zapfen nur eingepresst ist.:thumbup:also vorsichtig mit hämmerchen und durchschlag mal raufgehauen. bingo, löst sich ohne probs! duchmesser ist der selbe, besser gehts nicht. die unnötige verzahnung einfach ausgebohrt, zapfen rein, passt, ohne quitschen.^^

links wars etwas mühsamer. der lustige rosthaufen musste weg. ging einfacher als gedacht. die sternhalterung mittig hingehalten, angezeichnet, durch gebohrt. 2 x M6, beilage, andere seite selbstsichernde mutter. soweit, so gut!

welle angezeichnet, abgeflext, entgratet, motor rein, eingehängt. bascht. die ehemaligen gurt durchführungen demontiert, kabel durch. vorher noch die endschalter des motors eingestellt. einfach rolladenschalter aus dem obi geholt, angeklemmt, gut ists.

aufwärmen, finger eiskalt. 2.5er einbinden, alles einstellen mal soweits geht. (laut beschreibung hier im lexikon!)

zurück in die werkstatt. !!!achtung provisorium!!! die fenster werden erst hergerichtet wenns wärmer wird, drum noch keine endmontage! einfach nur testen ob ich auch probleme bekomm, wie so einige im forum!

rein in die shellybox, angeklemmt, angesteckt. eigener stromkreis kommt noch.

JA, die leitungen sind zugentlastet!8o

probe fahren, kalibrierung starten, fail. 2. versuch erledigt!8) grünes licht! nicht immer gleich um hilfe brüllen wenns beim ersten mal nicht klappert!

sieht doch knusprig aus!

nachdem ich ja jetzt weis wie es am einfachsten geht, sollten die anderen 3 ,bei flauschigem wetter, in einem tag erledigt sein!

in den orders bei shelly europe steht:

EXPECTED SHIPPING Feb 15, 2020

kann sich also nur mehr um wochen handeln!:D

ende der geschicht, was lernen wir draus?

kaum macht mans richtig, funktioniert es auch!:D:D:D

das nächste projekt hängt schon im genick. die ZENTRALE (büro der angetrauten) brauch nen neuen laminatdingens. tja, in der küche angefangen, wegen übermässigem erfolg prolongiert…

 

starke Woche

hi!

wie immer, mal dies, mal das, aber es ist einiges fertig geworden! unglaublich, aber wahr! im moment hab ich einen flow…

der bohrtisch ist bis auf das opferbrettchen fertig.

unten noch 2 extrem magneten eingebohrt und geklebt, 3 schichten siegellack, bascht.

das nächste war dann wieder mal das kreissägen / fräser kastl. kärcher absaugung eingebaut, rückwand und eine lade für die sägeblätter gezimmert.

morgen gehts noch mal ein letztes mal für heuer ins bauhaus damit die verkabelung auch erledigt wird!

das nächste war dann eine grössere auflage scheibe für die kleine makita fräse. klein, aber braucht auch seine zeit! die bohrungen müssen ja sehr genau sein.

jetzt is das ding nicht mehr so kippelig. typisch, das ist V2. die erste hab ich latürnich verkackt. wie das leben halt so spielt…

ich hab mich überwunden! in 3 tagen hab ich die french cleat wände errichtet! war ne wichtige sache. halterungen für die ganzen teile erfinden und der saustall auf den arbeitsplatten ist geschichte!

am 24. war ja „simon allein zu haus“, hat er sich rauspund nut/feder zur brust genommen und hats schneien lassen in der werkstatt“

vorher noch von einer „handlichen“ 200 x 100cm 3mm faserplatte (stand noch unten beim eingang) 10cm streifen gesäbelt und mit dem druckluft nagler angetackert. brave 60cm abstände

zur finger schonung hab ich mir sicherheits halber auch was einfallen lassen.

besser is das! dann war fliessband angesagt. nuten weg sägen, 45° die bretter teilen. man brauch ja was für die wand und was zum einhängen.

die wandleisten mit teak geölt, gebohrt und angeschraubt. ja, mit der wasserwaage! und als erstes gleich mal die laufschrift und boxen wegen der mugge rauf gehängt. heute is der alte medion fernseher auch gleich dazu gewandert.

der wird dann an einen raspberry gehängt zum fernsehn und für etwaige bauplan betrachtungen. fehlt mir aber noch die raspi installation und das übersetzungs kabel von mini hdmi auf hdmi für den 4er raspi.

wahnsinn, die woche ist so sauschnell vergangen… letzter beitrag für 2019!

wünsche euch allen einen guten rutsch ins jahr 2020!

Johann Strauss – An der schönen blauen Donau

 

Two Trees Sapphire Pro

hi!

nachdem ich ja entnervt beim cr20 pro w.o. gegeben habe, Beitrag!, hab ich mir anschliessend  einen Sapphire Pro  von Two Trees bestellt. erstmalig einen core xy uns 2. großteils selber zusammen bauen! am 28.11 war es soweit!

von verpacken verstehn die china leutz ja was. zwar nicht gerade umweltfreundlich, aber dafür viel kleine plastik sackerln.

alles penibel beschriftet, damit man genau weis, was was ist. durch den selbst zusammenbau erspart man sich die bodendeckel abnahme!

die beiden quirl racker wollte ich gleich mal austauschen, aber oh wunder, die dinger sind auch mit dem netzteil lüfter so gut wie unhörbar! na mal sehn… gut gefällt, das für x und y schon die tmc2208 drinnen sind! hab aber nicht geschaut ob v1.2, v2 oder sogar schon v3 verbaut sind.

auf gehts! sicherheits halber hab ich mir das kleinste plätzchen ausgesucht. links druckt any brav die teile für die mpcnc und ich fuhrwerke gleich daneben. seit der letzten „behandlung“ erfreut mich any ungemein! die hat bei o.2mm eine quali raus im moment…

zurück zum sapphire, pardon, andy! o-ton vom weibe: „der heisst andy, damit ich weis welchen du meinst. any, oder andy.“ okok, morgen ist offizielle taufe.

steck ma halt amoi stangeln rein!

geschraubt, gehämmert, in die anleitung geschaut (trotzdem fehler gemacht) gings halt so dahin.

und scho ist ein fehler passiert! ich depp hab den druckkopf verkehrt hingeschraubt. hab ich aber erst bemerkt beim ersten homen. dong, an die führungsstange gerattert. ratrattratt… allerdings war das nicht das grösste problem, die 3 bohrungen sind so verkackt das der kopf so schief steht, das zuerst mal der lüfter am bett aufschlägt und die nozzle noch immer paar mm zu hoch ist. was macht der kluge ösi? rischtisch, er nimmt nur die untere mittelschraube, richtet den kopf mit ner miniwasserwage aufs selbe niveau wie das bett und knallt das schräubchen an. hab ich schon gesagt das ich diese verdammten kleinen schräubchen hasse? bei der allgemein üblichen schrauben kontrolle musste ich dann noch feststellen das auch die chinesen nimmer wollen wenns diestschluss heisst. da wird wie bei den maurern alles fallen gelassen. bei den bauteillüftern war jeweils nur ein schräubchen ordentlich reingedreht, die 3 anderen, naja, rausgefallen sind se nüscht. weiter gehts. z fährt brav home, x fährt brav home, y fährt beim fenster raus. haben die sackgesichter doch glatt den endstop verkehrt hingeschraubt!? folglich: wo nix is, kein klick, kein home. ok, fürs denken werden die gelben offensichtlich nicht bezahlt. der oder die aber bis zu einem gewissen grad schon. wenn man das ding nämlich richtig hinschraubt klemmt das metall plättchen, ergo drehen wir das ding einfach um.

nachdem alle klarheiten restlos beseitigt waren, fröhlich ans leveln! interessannter weise haben die jungs im video zwar auch die 1.0.3 firmware, bei mir fehlen aber paar dinge. zum beispiel das automatische anfahren der level punkte. ögal, all home, motoren aus, schieb, schieb, 3 runden, dann hats mir gefallen.

die komische blaue auflage war mir etwas suspekt nach meinen erlebnissen mit dem cr20 pro. da hatte sich das pla beim probieren aber sowas mit dem ding verschweisst.

raspi mit octoprint war ja schon vorbereitet, also hüa lisl, druck ma mal den 20x20mm würfel vom stick. bisschen später bekam ich ein fettes grinsen! boah, für so ein ergebniss hab ich bei der any ewig rumgetüftelt!

keine fehler zu sehn, nada, nix! ok, dann mal die selbst geschnitzen gleitschienen für meine gts 10 xc tischkreissäge.

passen wie angegossen!

ok andy, jetzt beginnt der ernst des lebens! darfst ab jetzt any beim druck der MPCNC helfen! grün raus, gelb rein! los gehts! das rot und das gelb sind die einzigen überbleibsel von creality.

und wenn sie nicht gestorben sind, dann drucken sie noch heute…

Morgensport, oder das Farbenregal

hi!

nachdem mich das überfüllte regal im vorraum schon länger genervt hat, hab ich gleich in der früh mit zuwenig schlaf, kaffee und ohne plan angefangen… ist aber dann doch brauchbar geworden.

aber seht selbst!

beim schneiden des videos musste ich selber laut lachen so daß das mit dem sprachkommentar nicht ganz einfach war.so ab 15:10 wirds absolut skuril. planlosigkeit pur, aber zum schluss dann doch noch was geworden.

am nachmittag hab ich dann noch mit einem kleinen schiebeschlitten angefangen.

eine 10mm sperrholzplatte, 2 reste 19mm mdf und 2 selbst konstruierte und gedruckte gleitschienen. that’s it.

der wird heute noch geschliffen, zusammen geschraubt und schön behandelt. ideal für kleinteile. da is der ein bisschen oversized…