Auszeit

hi!

jo, es war soweit. am 25. mai haben wir das haus übernommen. ich hab bis jetzt jeden, wirklich jeden tag am / im haus oder der werkstatt gearbeitet. die ersten 3 wochen war ich komplett alleine. 3-4 stunden schlaf war das höchste der gefühle, wenn überhaupt pennen. da gehts aber sowas von ab unter dem käppi… insgesammt haben wir 3,6 tonnen sperrmüll entsorgt. von den anderen arbeiten will ic nicht gross reden. ich hab mit meinen 54 tagen dinge gemacht, die ich noch nie getan hab! z.b. eine kleine mauer gemauert.

aber was solls! meine vertraglich verbundene hat mich schon paar mal gefragt wie ich das aushalte. wie? weil ich es für mich /uns mache! vorteil, ich muss nimmer arbeiten gehn, bin schuldenfrei und hab immer noch kohle auf seite um mein leben zu leben, wie ich es will!

heut hab ich mich in die karre verpflanzt und bin nach zambratija/umag (kroatien) gefahren einen bekannten besuchen der da appartments vermietet. Villa Vienna. musste latürnich auch gleich die beachbar von romana und neno besuchen. leider nur ein fratzenbuchlink Destino Beachbar oder  gockeln.

freitag hatten die ne hochzeitsgesellschaft in der bar und gestern war dann after party angesagt. technogewuppe, in der kompletten bucht hörbar.

 

bin ich doch glatt beim tippen gestern weggepennt…

nuja, am abend war ich dann noch gemütlich futtern:

meerluft macht hungrig! komischer weise kannte ich das lokal noch gar nicht. da Toni in zambratija

 

4 Gedanken zu „Auszeit“

  1. Lieber Simon,
    es ist sträflich Bilder von gutem Essen zu veröffentlichen. Weil dann der typische, (vermutlich) männliche Betrachter HUNGER bekommt. Der Urlaub zeigt dich aber echt erholt, freu.
    Ich wusste gar nicht, dass Du SO GUT mit Holz bist. Grins. Ich hätte da noch ein paar Projekte für die (bei mir nicht vorhandene) Oberfräse.
    Liebe Grüße
    Thilo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.