Morgensport, oder das Farbenregal

hi!

nachdem mich das überfüllte regal im vorraum schon länger genervt hat, hab ich gleich in der früh mit zuwenig schlaf, kaffee und ohne plan angefangen… ist aber dann doch brauchbar geworden.

aber seht selbst!

beim schneiden des videos musste ich selber laut lachen so daß das mit dem sprachkommentar nicht ganz einfach war.so ab 15:10 wirds absolut skuril. planlosigkeit pur, aber zum schluss dann doch noch was geworden.

am nachmittag hab ich dann noch mit einem kleinen schiebeschlitten angefangen.

eine 10mm sperrholzplatte, 2 reste 19mm mdf und 2 selbst konstruierte und gedruckte gleitschienen. that’s it.

der wird heute noch geschliffen, zusammen geschraubt und schön behandelt. ideal für kleinteile. da is der ein bisschen oversized…

Die Werkbank (1)

hi!

tja, nach einigen eher jämmerlichen versuchen gehts jetzt wirklich los!

the very beginning!

die platte steht ja schon ewig im hausflur.

hehe, da ist auch noch das ganze zeuch von den unterkasteln nicht in der werkstatt! hatte ja damals eine 400 x 80 cm buchen leimholzplatte genommen. die hälfte für meinen schreibtisch,

die andere für die werkbank. ja, die 200×80 musste ich mir aus platzgründen abschminken (nicht beim schreibtisch!), aber nach ein bisschen fein tuning ist jetzt eine ecke frei wo ich entweder die gts, oder die werkbank einfädeln kann.

gts =150×62,5 / werkbank 160×80. ausgfeanzt.

hab dann halt heute viel zeit im büro vorm rechner verbracht und sketchup gequält.

angefangen mit der platte, gleich schön mit abrundungen. die steher dazu, einen rahmen, rahmen eingefügt, nach unten kopiert,

noch aussteifungen geschnitzt.

und mit bemassung für heute beendet. 1586mm 10×10 kvh

hehe, neues spielzeug gefunden. mit der maus könnt ihr das ding in 3d betrachten und mit dem rad zoomen…

[canvasio3D width=“640″ height=“640″ border=“5″ borderCol=“#F6F6F6″ dropShadow=“0″ backCol=“#E2E2E2″ backImg=“…“ mouse=“on“ rollMode=“off“ rollSpeedH=“0″ rollSpeedV=“0″ objPath=“werkbank“ objScale=“0.04″ objColor=“#031CA6″ lightSet=“7″ reflection=“on“ refVal=“5″ objShadow=“off“ floor=“off“ floorHeight=“42″ lightRotate=“off“ vector=“off“ mousewheel=“on“ Help=“off“] [/canvasio3D]

 

ich hoff ja nur das die caster das aushalten.

angeblich können die 400 kilo. aber sicher nicht mit den blechtreibern vom bild! da muss ich schon was männliches reinzimmern…

to be continued…

oder auf wienerisch: bis boid, wauns weidageht…

Der Garagenboden / What a Day!

hi!

das ding lag mir von anfang an im magen. zwar keine risse im fundament, aber der beton. stellenweise die deckschicht aufgeplatzt, dauernd sand und steine die der wind aufgewirbelt hat. auf der beifahrer seite ein loch, ca 40x40cm, echt heftig. meine frau hatte schon mal knöckelknacks, die bänder latürnich nicht mehr die einer 20jährigen, is mir schon rein gekippt. es MUSS was gemacht werden.

überlegt, wie, was, warum. tips geholt. selber machen die devise, auch wenns weh tut. helfer brauchst ja da auch noch. das problem: erstmal ausgleichen mit einer guten schicht. gefunden selbst nivelierendes zeuch. problem, in der mitte ist ein abfluss der ein gefälle braucht, sonst kann ich ihn gleich zu betonieren. shit, das material hätte mich ca 1700€ gekostet, die kunststoff klickplatten noch gar nicht gerechnet.

eines tages, beim üblichen besuch im bauhaus, bin ich auf der anfahrt an einer tafel vorbei gekommen von einer asphalt firma. werbung: strassen, garagen, werkstätten, büros, wohnräume… hmm, der kack stinkt doch bis zum himmel wenn man bei so einer baustelle vorbei geht! im netz mal schlauer gemacht über die firma, kontakt formular ausgefüllt mit meinen fragen dazu. am nächsten tag ein anruf der firma wo mir klitzeklein verklickert wurde wie das denn so ist. der preis? 1200€ bei knappen 25qm! termin kann sie mir keinen geben, der chef plant sein routen selber, sie hat keinen einfluss drauf. paar tage spätäter ein anruf ob ich denn zu hause wäre, er sei in der nähe. na immer her mit dem onkel! die gegebenheiten beäugt, abgeklärt ich bau das regal nicht ab, das ist so gut an der wand befestigt, er solls einfach eingiessen. das war vor meiner Auszeit. inzwischen hat meine frau die garage ausgeräumt, ich musste nur mehr einen rahmen für den neuen abfluss einsatz und für den kanaldeckel der in der garage ist basteln. 20x20mm eisenwinkel, aussen eingeflext, schön gebogen und befestigt.

gestern wars dann endlich soweit, um punkt 0700 klingeling am eingang. blick aus dem fenster, der asphalt pott steht da mit 6 mann.

bisschen geplänkel in der früh, bin noch blossfüssig und ohne t-shirt bei 6° im freien rumgeturnt. alles penibel eingeteilt. einer am wagen, lässts in die scheibtruhen. 2 mann unterwegs mit den pötten, einer der die truhen ausputzt, einer fürs streuseln wegen der optik. der hat auch als erster das dünne papier ausgelegt. und last, but not least cheffe himself der das ganze geglättet hat.

ein paar rauchwolken und nicht mal 30min später war der spuk zu ende!

auf die rage: „wann belastbar“, „zu mittag reingehn, am abend die karre wieder an ihren platz“

zu mittag war der geruch weg! schlafzimmer ja direkt drüber. vorsichtiger finger test, hart wie kruppstahl.

so siehts jetzt aus, mir gefällts. vorne muss ich statt dem holzbalken noch nen eisenwinkel antackern, eventuell eine platte einschneiden links beim kanaldeckel. der durchbruch muss auch noch ein bisschen „behübscht“ werden. dann passt wieder viel ramsch rein in die hütte.

öchl, weil ich grad meine winterreifen seh, die gehören ja auch noch umgesteckt… aber das ist ein anderes projekt.

Das Vogelhaus

hi!

vor ein paar tagen brauchte ich mal ein bisschen abwechslung. abends zuvor von Phillipp Konter ein video gesehn mit dem er sich die ersten paar € verdient hat. Das Vogelhaus

nachdem bei uns im garten ein baumstumpf, ca 30cm durchmesser, 1m hoch rumsteht und mich eh immer genervt hat, hab ich mal die restekiste durchwühlt. bingo, alles vorhanden was ich brauche! stunde später war das ding fertig, holzlasur druff, bascht. am nächsten tag 2 dünne leisten und eine 80er schraube weniger, war das ding montiert. ausgelüftet sollte das jetzt sein, also erstes mal körner rein. keine 10min später sind schon 2 so geier aufgeregt rumgeflattert. morgen mal schauen obs sie sich schon getraut haben…

man ist ja gut zu vögeln…

3D-Druck mit der Any

hi!

ihr hab ja schon mitbekommen das ich mich seit neuestem intensiver mit der thematik beschäftige, worunter latürnich die werkstatt einrichtung leidet.

duch den OsLee540i (einem begnadet schmerzbefreiten typen ) und anderen bin ich umgestiegen auf octoprint mit einem raspberry. das gelatsche mit der verdammten sd-karte ist somit geschichte.

wobei der 3,5 bildschirm unnötig ist. hatte ihn nur rumliegen und einfach drauf geklatscht.

in den nächsten tagen stehen mal neue treiberchips, leisere lüfter und sonst so kleinigkeiten am plan. is nur bissl schwierig weil ich auf dauerdruck laufe. mal einige bilder was schon so gedruckt wurde:

dann bin ich noch von  Jörg Jäckle angemailt worden das er einen youtube kurs zum thema rausbringt. mal schauen…

mit beiden verlinkten steh ich in kontakt und werd gegebenen falls neuigkeiten verbreiten.

Fremdprojekte, oder: Wir bauen eine BeachBar

hi!

ich muss ja jedesmal lächeln wenn ich im Destino sitze. eine bretterbude vom feinsten! aber sie hält!

schon einiges erlebt dort. gewitter, stürme, einen tsunami (innerhalb 3min sturm,regen und 2m wellen, vorher sonnenschein), alles. liegen, schirme den strand, alles weggeschwemmt! vorteil: bei der nächsten flut kommt alles zurück das schwimmt.

letzte nacht:

und das 20m vom meer entfernt. salzwasser ist ja auch nicht gerade ohne, oder konserviert das die bude? da ist auch bei der genauigkeit gerne mal 1mm, 1cm, aber jut.

stabil is das teil! nächstes jahr soll aufgestockt werden. ein deck für 5-6 tische. bin schon gespannt… da solls rauf kommen. mal sehn.

gibt auch immer witzige details und sprüche:

das „happiness is not a destination, it is a way of life“ hat für mich in den letzten beiden jahren eine echt tiefe bedeutung bekommen.

glücklich sein ist nicht selbstverständlich!

Werkstatt, es geht dahin

hi!

es tut sich einiges, mal hier, mal da.strom verteilung nimmt langsam formen an.

es gibt endlich aussen beleuchtung. die beim eingang über bewegungsmelder.

die gts ist endlich auf ihrem untergestell, die promac ist montiert.

der 3d-druck kommt langsam auf die hufe. hab ich echt unterschätzt auf was man da alles achten sollte.

und am freitag hat mir meine tochter noch ihre alten zockrechnerteile gespendet da der werkstattrechner mit schlappem amd etwas zu schmalbrüstig war. haben wir noch schnell zusammen getackert vorm weg fahren. bericht gibts wenn ich wieder im headquarter bin…

Werkstatt Beleuchtung

hi!

es gibt neuigkeiten von Luks-Lite!

ja, es gibt wieder super Angebote!

bin jetzt zwar schon länger fertig, bin aber gestern erst dazu gekommen die versprochene vollzugsmeldung zu tippen. kurz gesagt, es hat sich dann sonntags noch ein netter mailverkehr ergeben. ich habe sven und seinen leuten mitgeteilt das alle freunde und bekannte, die sich meine werkstatt mal beguxxt haben, äußerst angetan waren von der qualität des lichtes. da blendet nichts, obwohl wir schon im höheren LUX bereich sind.

mein einziger kritikpunkt waren diese minischräubchen beim rahmen! mann war das ein gefrickel! antwort: „jo, das problem kennen wir, es wird definitiv andere rahmen geben, ohne schrauben.“ hmpf, davon hab ich nüscht mehr.

sven hat mir ja nach meiner 1. anfrage eine computerberechnung gemailt und war erstaunt wie gut ich das eingeschätzt habe! nona, nach über 30 jahren erfahrung im bereich licht bei film und fernsehn.

muss dazu sagen das da nur mit geschätzten maßen gearbeitet wurde. nach dieser grafik hab ich dann beschlossen zu den 4 60x60er panelen noch ein 120x30er in die mitte zu setzen um diese einbuchtungen weg zu bekommen. pörfökt!

links die werkstatt, rechts das plattenlager.  da hab ich von 3 auf 2 reduziert.  im büro hab ich überhaupt nur eine im bereich des 3D-Druckers montiert, da über dem schreibtisch was gaaaanz anderes (auch mit led) gemacht wird. reminiszenz an meinen ehemaligen job.

da mir jetzt noch panele übrig sind, wird ein 60x60er in meine überdachte arbeitsterrasse integriert und die 2 120×30 werden sicher auch nicht verrotten.

für den eingangesbereich werde ich noch ein ding finden, das ich dann über bewegungsmelder anklemmen werd. entweder häng ich dort ein 120x30er hin, oder ich machs mit den leds die ich im abverkauf gekrallt hab… schau ich mir in der früh an. das bild ist ja eh nicht mehr aktuell. muss ich 2 latten einbauen, oder ich hängs ab. werd sehn was nem einfällt.

Der 3D-Tisch

oder upcycling die 3.

hi!

tjo, viel is da nicht übergeblieben von besagtem.

ein mehr als wackeliges gestell und eine tischplatte die schon bessere zeiten gesehn hat.

es ging mal los mit der ollen Kress Hexe mit 40er scheiben den weissen lack entsorgen. das war noch qualität, 4 scheiben hab ich „zernutzt“! dann überall leim in die ritzen und mit den jeweils 4 600er und 1000er BESSEY Korpuszwingen zu einem päcken verschnallt.

wohlgemerkt, das einig neue bei der geschichte sind die schrauben! sogar der sprühlack schwarz ist älter als 10 jahre.

nebenher 2 bretter zugeschnitten und verleimt, abgeschliffen und mit swingcolor Douglasien-Öl behandelt. dann kam der schwarze lackspray zum einsatz, zusammentackern, hinten noch eine blende druff, fertisch!

wie man sehn kann, ist da noch nichts zu sehn. doch ein loch. da hab ich heute meine erste lade rein gepappt. hat gepasst und sieht so aus:

unten mit Silbergleit betüddelt da das ding auf holzleisten liegt. fluppt wieder! soft close is halt keiner integriert.

Holz/Plattenlager

hi!

tjo, so kanns passieren…

nachdem mich meine „habera“ (freunde) mal wieder versetzt haben, hab ich den letzten bodenteil selber fertig gemacht und nachdem ja genug restholz da ist, hab ich gleich angefangen mit dem platten/holzlager. eins kommt zu anderen und ehe man sichs versieht entsteht teil um teil und entwickelt sich von selbst. aber seht selber (wenn ihr wollt)